Das Schlepziger Wappen zeigt 3 Symbole:

  • Das Eichen- und Buchenblatt ist das Sinnbild für den Spreewald, die Flora im Naturschutzgebiet. Das Eichenblatt steht für die Eiche, auch als Symbol der Stärke und des Stolzes. Das Buchenblatt steht für die Buche als Kennzeichen der Festigkeit.
     
  • Die Wetterfahne an der Kirche (1782) zeigt traditionell das Fischmotiv. Des Weiteren zeigen alle Siegel (Kirchen- und Gemeindesiegel) eindeutig einen Fisch, so auch das älteste Gemeindesiegel von 1803. Der Fisch als Zander dargestellt, ist der im Unterspreewald mit begehrteste Fisch und wird deshalb auch der Spreewaldfisch genannt. Der Fisch versinnbildlicht Gesundheit, Verschwiegenheit und Wachsamkeit.
     
  • Das halbmondförmige Netz auf silber-weißem Grund ist traditionell angelehnt an die gemeindlichen und kirchlichen Siegel. Nach mündlichen Überlieferungen nannte man das schwimmende Schleppnetz "Wate".

 

Anzeigen

Events

 

Veranstaltungen

Natürlich finden Sie in Schlepzig Ruhe und Entspannung.
 
...aber es ist auch immer wieder etwas los in unserer Gemeinde.

aktuelle Veranstaltungen


Es gibt natürlich wiederkehrende Höhepunkte in jedem Jahr:

In den Monaten Januar/Februar finden der Maskenball, die Fastnacht und am Rosenmontag der Fastnachtsumzug mit vielen bunten Bildern durch den Ort statt. Die Saisoneröffnung erfolgt Ostern.

Jährlich am ersten Augustwochenende gibt es das Schlepziger Dorffest mit dem beliebten traditionellen Kahnkorso am Sonntag.

Hier einige Aufnahmen von den Umzügen.

 

 Und hier die 4 aktuellen Veranstaltungen in Schlepzig (Druckansicht):

  • Konzert: Klingende Nachtphantasien
    • 24.08.2019  20:00 Uhr
      Es begrüßt Sie das Quartettkonzert "Chordophone" des Sorbischen Nationalensemble Bautzen. Im Rahmen des 13. Internationalen Kunstfestivals aquamediale veranstaltet das Amt Unterspreewald am Samstag, 24. August 2019 ein ganz besonderes Quartettkonzert im Hof des Bauernmuseum Schlepzig: Zu einem besonderen Musikabend laden die Musiker des Quartetts "Chordophone" Bettina Witke, Matthias Reichel, Arthur Malinowski und Helfried Knopsmeier in das stilvolle Ambiente des Bauernmuseums Schlepzig ein. Improvisierte Tänze von Alexandra Wagner und Lisa Zschornack als Sprecherin und Sängerin runden das Programm mit gemeinsamen Darbietungen ab. Aus dem großen Schatz der Smolerschen Sammlung werden zwei sorbische Volkslieder in einer Bearbeitung von Helfried Knopsmeier aufgeführt. Energie und Emotion des 2. Streichquartetts von Henryk Mikolaj Gorecki übertragen sich auf einen Improvisations-Tanz. Im 2. Teil des Konzertes entführen die "Adiemus"-Variationen von Karl Jenkins in die Welt der populären Musik. Abschließend heißt es in "Dobra noc: "...da lass die Sorgen weichen, da lass den Spielmann streichen zu tausend guter Nacht ..." Das Sorbische Nationalensemble Das Sorbische Nationalensemble wurde im Jahre 1952 auf Anregung der Domowina, des nationalen Dachverbandes der Lausitzer Sorben, gegründet. Gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk pflegen, bewahren und entwickeln die drei professionellen Sparten Ballett, Chor und Orchester die kulturelle Tradition der Sorben. Nationale und internationale Gastspiele sowie Eigen- und Kooperationsveranstaltungen zur Förderung künstlerischen Nachwuchses gehören heute zum Angebotsprofil dieser einzigen professionellen Bühne für Musik, Tanz und Gesang der Lausitzer Sorben. Das Bauernmuseum Schlepzig Idyllisch im Herzen des Unterspreewaldes gelegen, hat das Spreewalddorf Schlepzig für seine vielen Besucher und Gäste einiges zu bieten. Dazu gehört das 201 Jahre alte Bauernmuseum, welches in einer authentischen Form die Lebens-, Wohn- und Arbeitswelt der Spreewaldbauern präsentiert. Tickets: 15 Euro im Kartenvorverkauf, 20 Euro an der Abendkasse Ticketstellen: Bauernmuseum Schlepzig, Bürgerbüros Golßen und Schönwalde, TKS Lübben, Reisebüro am Markt in Lübben Der Ticketerlös wird für die Arbeit des Bauernmuseums gespendet. Anschrift: Bauernmuseum Schlepzig, Dorfstraße 26, 15910 Schlepzig !Bei Schlechtwetter in der Dorfkirche Schlepzig.
      Bauernmuseum Schlepzig Dorfstraße 26, 15910 Schlepzig
      Tel: 035472 225
      Internet: www.aquamediale.de
  • 2 Liedermacher- 4 Sprachen- Jan Řepka und Pittkunings unterwegs in der Lausitz - Konzert im ältesten Gasthaus des Unterspreewalds
    • 18.09.2019  19:30 Uhr
      Jan Řepka und Bernd Pittkunings bringen im Rahmen der Reihe "Sorbische Kultur und Kaffee" Lieder in deutscher, niedersorbischer und tschechischer Sprache zu Gehör. Ort: Gasthof zum Unterspreewald, Dorfstraße 41, 15910 Schlepzig. Abendessen kann reserviert werden über 035472 279. Jan Řepka macht Musik mit Wortwitz und literarischem Anspruch. Vor allem deshalb haben es ihm die Lieder der Schweizer Mundart-Legende Mani Matter angetan. Mit der tschechischen Interpretation von Matters Stücken hat sich Řepka mittlerweile auch einen Namen gemacht. Betritt der 35-jährige Jan Řepka eine Bühne, legt er seine Schüchternheit ab. Mit der Gitarre in der Hand wird er zum charmanten Entertainer. Zu fast jedem Song, den er spielt, trägt er eine passende Anekdote vor. Dabei wühlt Řepka gern in den eher unbekannten Tiefen der Musikgeschichte. Denn das Repertoire des Singer-Songwriters umfasst nicht nur eigene Kompositionen. Dazu gehören ebenso Cover-Versionen von Pop-Klassikern. Was ihn aber einzigartig macht, sind die auf Tschechisch vorgetragenen Mundart-Lieder von Hans Peter Mani Matter. Der 1972 verstorbene Berner Sänger ist der bekannteste Liedermacher der Schweiz. Seine Stücke lernt dort jedes Kind schon in der Grundschule. Außerhalb der Eidgenossenschaft kennt Matter jedoch kaum jemand. Mani Matter schrieb in den 1960er und frühen 1970er Jahren grotesk-absurde bis heiter-komische Lieder. Dabei erschuf er kurze poetische Stücke im Stil des großen französischen Chansoniers Georges Brassens. Für Řepka tat sich eine neue Welt auf, vor allem Matters Texte gefielen ihm. Mit seiner Matter-Interpretation des Liedes Warum syt dir so truurig (Warum seid ihr so traurig) untermauert Řepka seine Affinität zur Musik jener Zeit. Hierbei kombiniert er seinen eigenen Stil mit Matters Werk und einem Hauch von Bob Dylan. Es ist ein Stück, das Řepkas Vielseitigkeit und Können unterstreicht. Qualitäten, von denen sich auch das Schweizer Publikum ab Mitte Juni bei vier Konzerten in Zürich, Bern und Basel überzeugen kann. Quelle: www.radio.cz/de/rubrik/kultur/der-poetische-singer-songwriter-jan-repka-und-sein-schweizer-idol
      Domowina Niederlausitz
  • Großer Fischzug am Schlepziger Inselteich und Fischerfest
    • 02.11.2019  09:00 Uhr
      Großer Fischzug am Inselteich mit Fischverkauf und Markttreiben sowie Blasmusik.
      Teichgut Petkamsberg 15910 Schlepzig
      Tel: 035472 64025
      Internet: www.teichgut-peitz.de
  • Zum Jahreswechsel auf den Wehlaberg bei Groß Wasserburg
    • 31.12.2019  20:00 Uhr
      Das Amt und die Gemeinde Krausnick-Groß Wasserburg möchten Sie herzlich einladen, das neue Jahr mit Freunden, Verwandten und Bekannten auf dem Wehlaberg in Groß Wasserburg zu begrüßen. Am Lagerfeuer mit Glühwein und Imbiss genießen wir den herrlichen Ausblick zum Jahreswechsel. Ab 20:00 Uhr wird ein Bus-Shuttle jede halbe Stunde zum Aussichtsturm und wieder zurück fahren. Abfahrt ist am Parkplatz am "Kleinen Grund" in Groß Wasserburg. Bitte bringen Sie keine Getränke und Essen mit, es wird alles vor Ort zu kleinen Preisen angeboten. Die Gemeinde dankt Herrn Göhrs für sein außerordentliches Engagement, welches nicht nur die Versorgung, das Feuer und die Entsorgung betreffen - wir freuen uns, dass er dieses Jahr wieder mit dabei ist! Bitte denken Sie daran, dass aus Gründen des Naturschutzes keine Feuerwerkskörper erlaubt sind! Auch ist ein Befahren der Waldwege nicht gestattet. Wir wünschen Ihnen trotzdem einen fröhlichen Jahreswechsel und allen Feiernden recht viel Gesundheit im Neuen Jahr 2019!
      Gemeinde Krausnick-Groß Wasserburg
© 2008 Gemeinde Schlepzig nach oben